Baustatistik

Im Oktober setzt sich der negative Trend bei der Umsatzentwicklung am Bau fort

Daten und Fakten

(Schwerin, 06.01.2021) Der Umsatz der Bauwirtschaft in M-V hat sich vom Januar bis Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um immerhin 2,5 % reduziert.

„Der seit Wochen herrschende Negativtrend in der Umsatzentwicklung setzt sich wie befürchtet auch im Monat Oktober fort. Die Mahnungen der Branche gegenüber der Politik haben leider nicht dazu geführt, eine Aufwärtsentwicklung einzuleiten“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 31.10.2020, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

 

Umsatz

Insgesamt sind die Umsätze der Branche um 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Der Wohnungsbau mit einem Minus von 8,4 % und der öffentliche Bau mit einem Minus von 1,7 % sind Hauptverursacher dieser Entwicklung. Der Wirtschaftsbau mit einem Plus von immerhin 1,8 % federt den Negativtrend etwas ab. Wenn man davon ausgeht, dass die Auftragseingänge und die Anzahl der Baugenehmigungen mit einer Steigerung im Vorjahresvergleich von 21 % bzw. 31,7 % positiv zu bewerten sind, scheint es an der stockenden Umsetzung der Investitionen zu liegen.

„Wir können es uns nicht leisten, das vorhandene Gelder nicht oder nur stockend verbaut werden und Verzögerungen der Auftragsvergabe an der Tagesordnung sind. Dies wird uns gerade in Corona-Zeiten irgendwann auf die Füße fallen. Nur gemeinsames, schnelles Handeln aller am Bau Beteiligten kann hier Abhilfe schaffen. Sonntagsreden helfen nicht weiter“, sagte Schnell.

Auftragseingänge

Die Auftragseingänge liegen konstant bei 21 % Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Der Wohnungsbau mit 195 % Steigerung im Oktober schießt dabei den Vogel ab und ist Träger dieser Entwicklung.

Die Aufträge der Öffentlichen Hand sind dagegen im Oktober um 32 % zurückgegangen. Im Vergleichszeitraum Januar bis Oktober ist zwar immer noch eine Steigerung 33,5 % zu verzeichnen – die Werte schrumpfen aber stetig. Hier muss kontinuierlicher gearbeitet werden. Wir leben derzeit von der Substanz und setzen zu wenig neue Projekte um.

Beschäftigung

Die Anzahl der Beschäftigten ist mit einem Minus von 4,8 % zum Vorjahr relativ konstant.

Alle Angaben beziehen sich auf Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Daten und Fakten Oktober 2020 (75,91 KB)

Daten, Fakten und Entwicklungen 2019

 

Daten, Fakten und Entwicklungen 2018

Daten, Fakten und Entwicklungen 2017