Agenda

Wahlperiode 2020 - 2023

Das Leitbild leben – Profil des Verbandes schärfen

  • Die Bedeutung der Bauwirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern werden wir noch deutlicher hervorheben.
  • Die Kontakte mit politischen Verantwortungsträgern werden in­tensiviert. Insbesondere werden wir in Vorbereitung der Land­tagswahl 2021 mit den politischen Parteien die Probleme der Bauwirtschaft besprechen und die Forderungen an die neue Landesregierung formulieren.
  • Der Bauverband wird die Kommunikation zu seinen Mitgliedern weiter verstärken und die Informationsplattformen weiterent­wickeln. Das gilt auch für regionale Gesprächsforen.
  • Der Bauverband wird die Zusammenarbeit mit allen Partnern der Wertschöpfungskette Bau und anderer Wirtschaftszweige aus­bauen und partnerschaftlich gestalten.
  • Die gemeinsame Formulierung der Schwerpunktaufgaben der Wertschöpfungskette Bau werden wir fortsetzen und weiter aus­bauen. Dies gilt insbesondere für die Ingenieurkammer, die Architektenkammer und den GaLa-Bau-Verband. Die Bündelung der gemeinsamen Interessen und die gemeinsame Durchset­zung ist hierbei Hauptschwerpunkt.

Bedeutung der Bauwirtschaft

  • Volkswirtschaftlich ist zur Erhaltung der Bausubstanz eine Mindestausstattung mit Baukapazitäten erforderlich. Durch For­derungen nach bedarfsgerechter öffentlicher Baunachfrage werden wir einen weiteren Kapazitätsabbau nicht zulassen.
  • Wir werden den Nachweis der Baubedarfe durch eigene und externe Expertisen sichern.
  • Voraussetzung für ein intaktes Gemeinwesen in Mecklenburg-Vorpommern ist eine intakte Infrastruktur.

Politische Interessenvertretung/Forderungen

  • Investitionsquoten in allen öffentlichen Haushalten bedarfs­gerecht gestalten.
  • Finanzschwäche kommunaler Haushalte überwinden.
  • Keine weitere Belastung des Vergaberechtes, mehr Orientierung auf Qualität und Wirtschaftlichkeit.
  • Konzentration der Bauberufsschulen am Standort Rostock und damit einhergehende Sicherung einer guten Qualität des Berufs­schulunterrichts. Das Fachklassenprinzip konsequent durch­setzen.

Verband als Kommunikationsplattform

  • Durch Parlamentarierbriefe die Landtagsabgeordneten auf Probleme und Lösungsansätze aufmerksam machen.
  • Um in den Regionen mit Vertretern der Bauwirtschaft und der Politik bauwirtschaftliche Probleme zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen, wird der Verband zu „Baufrühstücken“ ein­laden und über Impulsvorträge eine Diskussionsplattform vor Ort anbieten.
  • Jahresbericht der Bauwirtschaft herausgeben.
  • Pressearbeit weiter intensivieren.

Schwerpunkte interner Verbandsarbeit

  • Bündelung der Brancheninteressen.
  • Kontinuierliche Abstimmung mit den Mitgliedsinnungen.
  • Gemeinsame Gewinnung neuer Mitglieder - dadurch kontinuier­liche Erhöhung des Organisationsgrades in der Branche.
  • Anpassung der Organisationsstruktur an die modernen Anforde­rungen durch kontinuierliche und konsequente Personalentwick­lung.
  • Langfristige Sicherung des Vermögens des Bauverbandes.
  • Verstetigung der Baunachfrage.
  • Aus- und Weiterbildung.
  • Verbesserung des Images der Bauwirtschaft.
  • Wieder mehr Vertrauen schaffen zwischen der Bauwirtschaft und der Politik.
  • Planbarkeit und Berechenbarkeit von politischen Entschei­dungen.
  • Rückendeckung für den Wirtschaftszweig Bauwirtschaft durch die Politik.