Monatliche Daten und Fakten

vom 28. Februar 2017

Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet Umsatzrückgang und weniger Aufträge

Daten und Fakten

„Das Bauhauptgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnete in den ersten 5 Monaten des Jahres 2018 einen Umsatzrückgang um 9,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insbesondere der Wohnungsbau, bisher tragende Säule der Baukonjunktur, trägt zum Rückgang mit einem Minus von 41,4 % bei. Auch der Hochbau verzeichnet mit – 3,8 % negative Raten im Vergleich zum Vorjahr. Demgegenüber verharrt der Wirtschaftsbau auf Vorjahresniveau. Einzig der öffentliche Bau mit + 27,4 % verzeichnet stabile Zusatzraten. Mecklenburg-Vorpommern weicht mit seinen insgesamt negativen Umsatzzahlen deutlich vom Bundesdurchschnitt ab. Dieser liegt mit + 7,5 % weiterhin im positiven Trend. Auch gibt es in den ersten 5 Monaten des Jahres 2018 3,8 % weniger Baugenehmigungen in Mecklenburg-Vorpommern gegenüber einem Bundesdurchschnitt von + 7,3 %. Offenbar ist Mecklenburg-Vorpommern von der weiterhin positiven Baukonjunktur abgekoppelt. Das verdeutlichen auch die Auftragsrückgänge mit – 11,2 % in Mecklenburg-Vorpommern, die ebenfalls deutlich unter dem Bundesdurchschnitt mit + 7,5 % liegen.“, dies sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Herr RA Dr. Jörn-Christoph Jansen, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Bauhauptgewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 31.05.2018.

Umsatz

Während die Umsatzentwicklung insgesamt in den ersten 5 Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum negativ ist, ist besonders bemerkenswert, dass erneut die öffentlichen Auftraggeber mit 27,4 % zum stetigen Konjunkturmotor geworden sind. Hierzu trägt insbesondere der Straßenbau mit + 38,6 % aber auch der sonstige Tiefbau mit + 36,4 % bei. Obgleich in ganz Mecklenburg-Vorpommern mehr Wohnungen benötigt werden, setzt sich die positive Konjunktur im Wohnungsbau nicht fort. Sie schlägt mit – 41,4 % negativ zu Buche.

Auftragseingang

Die Auftragseingänge bewegen sich mit insgesamt – 11,2 % deutlich unter Vorjahresniveau. Dabei ist festzustellen, dass die Entwicklung der Auftragseingänge in allen Bausparten negativ ist. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ging der Wirtschaftsbau wie auch der Öffentliche Bau um je 8 % zurück. Beim Wohnungsbau steht gar ein Rückgang von – 19,8 % zu Buche. Damit bewegen sich die Auftragseingänge deutlich unterhalb des Bundesdurchschnitts, der einen Zuwachs von 7,5 % verzeichnet.

Beschäftigung

Die Branche hat in den Monaten Januar bis Mai 2018 insgesamt einen Zuwachs in Höhe von 6,7 % zum Vorjahreszeitraum.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Daten und Fakten Mai 2018 (86,44 KB)